Soeben erschienen!

Überleben - um Zeugnis abzulegen
Essays zur KZ-Literatur
Wieser Verlag GmbH, 2022
ISBN 978-3-99029-479-6

Bei einer eingehenden Lektüre der in Jahrzehnten gewachsenen, überaus umfangreichen KZ-Literatur wird neben Parallelen auch manch Divergierendes erkennbar. Oftmals findet man Ergänzendes, wo an anderer Stelle Fragen offen geblieben sind. Das beginnt schon beim Ansatz der jeweiligen Autorin oder des jeweiligen Autors: Für manche war es entscheidend, gleich nach der Befreiung so rasch wie möglich das Erlebte schriftlich festzuhalten, andere warteten Jahrzehnte, bis sie sich aufrafften, ihre Erinnerungen – vielleicht nur für die Kinder oder Enkel – niederzuschreiben. Dabei tauchen auch immer wieder nationale Abgrenzungen unter den KZ-Häftlingen auf, die Religion beziehungsweise der Glaube an Gott bekommt unterschiedliche Bedeutung, ebenso die Musik und andere Bereiche des Lebens im Konzentrationslagers, aber auch das Erleben der Befreiung und die mitunter schwierige Rückkehr ins »normale Leben«. Hier Verbindendes darzulegen, darum geht es in den Essays, zugleich aber auch darum, das Augenmerk auf die Reichhaltigkeit der KZ-Literatur zu lenken.